Die GS Company als Franchisesystem

Die GS Company hat sich auf die europaweite Vermittlung von Fach- & Hilfskräften spezialisiert. Unabhängig davon, ob Du schon jahrelange Erfahrung in der Personaldienstleistungsbranche besitzt, oder Quereinsteiger bist. Mit dem Know-how und der fachkundigen Unterstützung der GS Company GmbH & Co. KG, eroberst Du Deinen regionalen Markt.

Als Partner der GS Company GmbH & Co. KG, berätst Du Deine Bewerber/ -innen bei der Jobsuche individuell und lösungsorientiert. Den Unternehmen stehst Du bei der Besetzung offener Vakanzen als kompetenter Partner zur Seite. Diskretion, Professionalität, Fairness und eine kompromisslose Kundenorientierung sind für Dich dabei selbstverständlich. Im Tagesgeschäft greifst Du dabei auf einen vernetzten Pool von mehr als 50.000 Bewerbern und fast 10.000 Arbeitgebern aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen zurück.

Die Risiken einer Unternehmensgründung als Franchisenehmer sind statistisch gesehen sehr viel geringer als eine „freie Unternehmensgründung“. Noch geringer ist das Risiko, wenn Sie mit großer Sorgfalt an die Planung Ihrer Gründung herangehen. Dabei wird Sie die GS Company tatkräftig unterstützen.

In jeder Entwicklungsphase Ihres Unternehmens erhalten Sie von der GS Company als Franchisegeber die nötige Hilfestellung. Wir unterstützen Sie nicht nur bei der Einarbeitung und der Eröffnung Ihrer neuen Filiale, sondern leisten auch danach Support mit betriebswirtschaftlichen Ratschlägen, Marketing und den entsprechenden Schulungen.

Was ist Franchise überhaupt?

Franchising, so wird gesagt, ist die Vervielfältigung von Erfolg. Ein Unternehmen, das über ein erfolgreiches Geschäftskonzept verfügt, gibt selbständigen Betreibern die Möglichkeit, dieses Geschäftskonzept in eigenen Unternehmen 1:1 anzuwenden. Anders ausgedrückt: Franchising ist die Lizenz für ein Geschäftskonzept. Die Betreiber („Franchisenehmer“) haben die Möglichkeit, den Erfolg des Geschäftskonzepts für sich selbst zu nutzen. Sie tragen zugleich, wie jeder Selbständige, das unternehmerische Risiko. Allerdings wer-den sie fortlaufend von einer Zentrale („Franchisegeber“) unterstützt. Dadurch entsteht eine starke Gemeinschaft, ein Netzwerk, ein Franchisesystem, das von den Kun-den als einheitliche „Kette“ wahrgenommen wird.